Produkttest Kaffeevollautomat – Bosch veroAroma 300

 in Produkttests
img_1058

Es ist wieder Zeit für einen Produkttest.
Dieses mal trifft es den Kaffeevollautomaten veroAroma 300 von Bosch.

Nach über 6 Jahren wollte ich meine Philips Saeco Syntia Cappuccino HD 8838 ausrangieren, da es zwischenzeitlich doch die ein oder anderen Fortschritte auf dem Gebiet der Kaffeevollautomaten gab und die alte Maschine auch langsam aber sicher nicht mehr die Qualität lieferte wie zu Beginn.

Nach langem lesen und Videos auf Youtube schauen, hatte ich mich ursprünglich für die Siemens eq6 700 entschieden gehabt.
Diese war aber bei Amazon nicht mehr verfügbar. Amazon war aber doch ein wichtiger Punkt, da ich noch ordentlich viele Gutscheine hatte.

Nach weiteren Vergleichen sollte es dann die Siemens eq6 300 werden, da der Unterschied lediglich darin bestand, dass die 300er anstatt Edelstahl nur ein Plastikgehäuse und anstatt 19 bar nur 15 bar Pumpemdruck hatte. Der Pumpendruck ist hier meiner Ansicht nach tatsächlich irrelevant.
Bei dem Gehäuse ist es dann reine Geschmackssache. Mir zumindest würde das Kunststoffgehäuse reichen, da auch der Preisunterschied von der 300er zur 700er bei Amazon knapp 230 Euro ausmachen würde und mir das die kleinen Unterschiede nicht wert war.

Aber, so wollte es Amazon, war auch die 300er nicht verfügbar. Wie der Zufall es so wollte, entdeckte ich dann die Bosch veroAroma, die es ebenfalls in einer 300er und in einer 700er Ausführung gab. Erstaunt war ich, dass das Design nahezu 1 zu 1 identisch war. Lediglich das Menü bei der Bosch Maschine ist anders gestaltet wie bei der Siemens. Bei der Siemens eq6 werden die Kaffeespezialitäten in kleinen und bunten grafischen Bildern dargestellt, bei der Bosch veroAroma steht lediglich der Name des Getränks im Display.

Dann gab es noch einen Kleinen Unterschied mit zwei kleinen Zierleisten, der äußerliche Rest und die Technik im Gehäuse sind aber 1 zu 1 identisch. Was soll ich sagen. Amazon hatte noch 3 Stück der Bosch veroAroma 300 auf Lager und das 150 Euro günstiger als die Siemens eq6 300. Also habe ich hier zugeschlagen und den Kaffeevollautomaten für 605 Euro bestellt.

Ich muss im Nachhinein sagen, dass die Maschinen, egal ob die Sisemens eq6 oder die Bosch veroAroma bei Amazon immer sehr schnell vergriffen sind und die Preise auch tatsächlich von Tag zu Tag um +-100 Euro schwanken. Hier sollte man eventuell beide Modelle im Auge behalten und vielleicht doch noch den ein oder anderen Tag abwarten.

Vorne weg, muss ich sagen, dass ich zusätzlich den Wasserfilter parallel dazu gekauft habe, da dieser wie so oft nicht in dem Lieferumfang vorhanden ist.

Jetzt aber lange genug über Preise und Modelle geschrieben. Los gehts.

img_1057

Technische Daten des Bosch veroAroma 300

KategorieEintrag
Abmessungen38,5 x 28 x 47,9 Zentimeter
WassertankEntnehmbar, 1,7 Liter
Bohnenbehälter300 Gramm
MahlwerkScheibenmahlwerk aus Keramik
Höhe KaffeeauslaufHöhenverstellbar bis zu 14 Zentimeter
Zwei Getränke gleichzeitig
Pumpendruck15 bar
Kaffeepulverfach
BrühgruppeKunststoff, entnehmbar
MahlgradMehrstufig einstellbar
Leistung1500 Watt
Internationale BestellbezeichnungTES60351DE
BrühsystemKolbendruck
WasserfilterBrita Intenza
Gewicht10 Kilogramm
Temperatur3-stufig einstellbar
Netzkabel1 Meter
Frequenz50/60 Herz
Spannung220-240 Volt
img_1061

Die Inbetriebnahme

Hier gibt es tatsächlich nicht viel zu sagen. Auspacken und an den Strom anschließen! Es muss lediglich die Sprache ausgewählt werden.
Beiliegend ist noch ein Teststreifen um die Wasserhärte zu messen. Das sollte man auf jeden Fall tun, damit die Maschine nicht so schnell verkalkt.

Wer bereits einen Kaffeevollautomaten hatte, wird mir dem Menü selbst gut zurechtkommen. Es ist selbsterklärend und für meinen Geschmack auch tatsächlich anwenderfreundlich gestaltet.

Milchschaum aus der Bosch veroAroma

Die Temperatur und Konsistenz des Milchschaums ist für einen Vollautomaten aus dieser Preisklasse sehr gut. Da habe ich schon wesentlich anderen Milchschaum gekostet. Selbst zu meiner alten Maschine ist es wirklich ein großer Unterschied.

Die paar wenigen großen Blasen in dem Milchschaum wäre Jammern auf hohem Niveau und wird einen nur stören, wenn man wirklich das absolut perfekte Milchgetränk haben möchte. Dazu kann man dann aber auch zu einem Barista in ein Cafe gehen.

Der erste Espresso mit der Bosch veroAroma

Ein Espresso aus einem Kaffeevollautomaten ist immer anders als ein Espresso aus einer Siebträgermaschine beim Italiener oder einem Barista.

Das liegt aber daran, dass ein Kaffeevollautomat die den feinen Mahlgrad hinbekommt, wie eine Kaffeemühle.

Als jemand der gerne Espresso trinkt und in vielen Haushalten mit Vollautomaten herumhüpft, habe ich schon verschiedenste Espressos getrunken. Der Bosch veroAroma 300 macht sich hier meiner Meinung nach sehr gut.
Der Mahlgrad kommt zwar nicht an eine Kaffeemühle heran, ist aber immernoch feiner als der aus anderen Maschinen, womit er einem Espresso aus einer Siebträgermaschine schon sehr nahe kommt.

Geschmacklich ist der Espresso aus der Bosch tatsächlich ein kleiner Traum. Hier kann ich eine klare Empfehlung aussprechen.

Vorsicht geboten ist jedoch bei den Stärken „doubleshot Aroma“ und „doubleshot Aroma+“. Hier wird ein Espresso in gewünschte Größe gleich mit zwei Mahlungen ausgegeben. Mich hat es hier zumindest wortwörtlich aus den Socken gehauen :).

Verschiedene Einstellungsmöglichkeiten

Einer der großen Vorteile der Bosch veroAroma 300 ist die Möglichkeit verschiedenste Einstellungen vornehmen zu können. Diese ist flexibel und variantenreich möglich, ohne den Anwender zu überfordern.

Stärke des Kaffees
Die Kaffeestärke kann über eine Taste eingestellt werden. Das Display zeigt die Stärke in den Optionen „sehr mild“, „mild“, „normal“, „stark“, „sehr stark“, doubleshot Aroma“ und „doubleshot Aroma+“ an.

Mengeneinstellung
Der Vollautomat bietet die Möglichkeit die Einstellungen klein, mittel und groß nochmals extra zu konfigurieren. Somit ist die Möglichkeit gegeben, wie viel ml überhaupt eine entsprechende Einstellung ausgeben soll. Zum Beispiel war der Latte Macchiato mit der Option „groß“ von Werk aus auf 325ml eingestellt. Aber erst mit 350ml wurde mein IKEA-Glas voll. Einmal angepasst und schon wird die neue Konfiguration gespeichert.

Milch und Milchschaum
Die Menge und Temperatur der Milch lassen sich ebenfalls in drei Stufen anpassen. Voreingestellt ist eine Temperatur von 60 Grad, was in Ordnung ist. Wenn die Milch aber direkt aus dem Kühlschrank kommt, wird die Temperatur eher geringer als die eingestellte Temperatur sein. Wem das nicht genug ist, kann im Menü nochmals die Temperatur auf „maximal“ stellen.

img_1064

Den Mahlgrad einstellen
Wenn es um das Mahlwerk geht, muss ich erst mal hervorheben, dass es dank Keramik sehr leise ist. Kein vergleich zu meiner alten Maschine oder gleichwertigen von Jura, Delonghi & Co. Wer sich also von der Lautstärke eines Kaffeevollautomaten leicht gestört fühlt, sollte diesen oder eben auch die Siemens EQ 6 unbedingt ansehen und -hören.

Der Mahlgrad lässt sich manuell, wie bei fast allen Automaten direkt im Bohnenbehälter einstellen. Dafür gibt es fünf Stufen. Das Rad zum Einstellen könnt ihr nur drehen, wenn das Mahlwerk in Betrieb ist, und der eingestellte Mahlgrad zeigt sich erst 1-2 Espressos später.

Also unbedingt vermeiden, das Stellrad im ruhenden Zustand zu drehen, um Schäden zu verhindern.

Reinigung Bosch veroAroma

Der Bosch veroAroma lässt sich meiner Meinung nach sehr gut reinigen.

Die Brühgruppe ist entnehmbar und lässt sich so auch entsprechend einfach waschen. Vorher der Entnahme der Brühgruppe sollte die Maschine jedoch abgeschaltet werden.

Der Milchschlauch und die anderen Teile, die mit Milch in Berührung kommen, sind ebenfalls abnehmbar und können so unter Wasser leicht gereinigt werden. Außerdem gibt es das Milk-Clean Programm, mit dem man die Milchdüse und den Schlauch in wenigen Sekunden mit nur einem Knopfdruck reinigen kann. Dazu stellt man ein leeres Glas unter, hängt den Milchschlauch ein und der Rest wird von der Maschine erledigt.

Für die innere intensive Reinigung und Entkalkung gibt es wie bei nahezu allen Kaffeevollautomaten auch bei der Bosch veroAroma ein eigenes Programm. Die Notwendigkeit zur Reinigung & Entkalkung wird je nach eingestellter Wasserhärte nach x Bezügen angezeigt oder kann manuell durch den Anwender gestartet werden.

Fazit zu der Bosch veroAroma 300

Der Bosch veroAroma 300 überzeugt mich vor allem mit einem super Preis-Leistungs-Verhältnis.
Alle Kaffeekreationen erzeugt er gut bis sehr gut.

Der Espresso aus dem Bosch veroAroma kommt sehr nahe an einen richtigen Espresso aus einer Siebträger-Maschine und er Milchschaum kann in jeder Hinsicht überzeugen.

Die Einstellungsmöglichkeiten für Temperatur, Mengen, Kaffeestärke und Mahlgrad sollten für den privaten Gebrauch mehr als ausreichend sein, um einen Kaffee nach dem eigenen Geschmack zu konfigurieren.

Das extra Pullverfach habe ich nicht erwähnt, da ich der Meinung bin, dass dieses ohnehin nichts an einem Vollautomaten zu suchen hat.

Vom Design gefällt mir sein Gegenstück, die Siemens EQ 6 zwar etwas besser, aber das ist eben Geschmackssache. Gekauft wurde die Maschine von Bosch dann doch wegen der großen Preisdifferenz.

Kurz und schmerzlos, kann ich für die Bosch veroAroma 300 eine deutliche Kaufempfehlung aussprechen.