Fidor Bank AG – Nischenfüller oder Erfolgskonzept?

 In Finanzen

Ich möchte in diesem Beitrag die Fidor Bank AG einmal neutral begutachten und bewerten.

Die Fidor Bank AG wurde unter dem jetzigen Namen mit dem Erhalt der Banklizenz im Jahr 2009 zur vollwertigen Bank. Gegründet wurde diese durch Herrn Matthias Kröner, der bereits im Vorstand der DAB Bank AG (Direkt Anlage Bank AG) seine Erfahrungen sammeln und die Kompetenzen ausbauen konnte.

Ich bin auf einem Kurztrip nach Barcelona durch eine Werbeanzeige in der Flugzeitung von German Wings auf die Fidor Bank aufmerksam geworden womit meine Interesse geweckt wurde. Mitte 2013 habe ich mir das einmal genauer angesehen und die Registrierung gewagt. Damals konnte man sich anstatt mit dem PostIdent Verfahren noch per Upload des Personalausweises legitimieren. Eine Schufa-Abfrage war nicht inkludiert und von der Fidor Bank AG auch nicht vorgesehen, was für mich auch kein Problem gewesen wäre, muss aber erwähnen, dass es somit die derzeitg erste Bank mit Sitz in Deutschland ist, die vollkommen auf Auskünfte dritter Anbieter verzichtet.
Insgesamt waren es ca. 2 Tage, die es dauerte, um ein voll legitimiertes Konto zu besitzen. Noch schnell die angepriesene Prepaid Mastercard bestellt und schon sollte es losgehen. Damals war das komplette Angebot noch vollkommen kostenfrei, was natürlich sehr verlockend war.

Bin ich als langjähriger Kunde der Deutschen Bank nur schlechten Service und inkompetente Mitarbeiter gepaart mit überteuerten Produkten gewohnt, wäre ein Wechsel der Bank ohnehin nicht sehr tragisch, verschlechtern oder eine gleichwertige Bank wollte ich aber doch nicht.

Der Grundgedanke der Fidor Bank AG ist meiner Meinung nach die dahinterstehende Community, die mich am meisten interessiert hat. Habe ich bei der Deutschen Bank ein Anliegen gehabt musste ich den gewünschten Termin erst telefonisch vereinbaren, um dann drei bis vier Tage später bei einem ahnungslosen Berater zu sitzen. Dieser Ablauf sollte bei der Fidor Community anders sein. Jeder Kunde, der Web 2.0 Bank soll bzw. kann gleichzeit als Berater agieren und innerhalb der Community unterstützen.

Hierbei handelt es sich bis heute um allgemeine Fragen zur Bank an sich bis hin zu Fragen zu Produkten dritter Banken und Unternehmen. Die Antworten der Community Mitglieder (Auch Kunden der Fidor Bank AG) reichen hierbei von mangelhaft bis sehr gut beraten. Mangelhaft deshalb da manchmal auch einfach mit Unwissenheit versucht wird zu helfen. Das sehe ich hier jedoch weniger tragisch, handelt es sich doch um Privatpersonen, die eventuell keine bankenspezifische Ausbildung oder anderes genossen haben. Gleiches habe ich schließlich auch für mein teuer bezahltes Girokonto bei der eigenen Hausbank inkl. ausgebildetem Berater (hoffe ich!) bekommen. Interessant sind jedoch  oftmals die Hilfestellungen anderer Mitglieder die auf Fragen detailliert und mit guten Tipps antworten. Frei von Terminen und einem festen Berater ist man hier meiner Meinung nach recht gut aufgehoben. Trotz fehlenden Bearbeitungs- und Lösch-Funktionen für erstellte Themen, würde ich hier die volle Punktzahl vergeben, gäbe es denn eine Skala :).

Sollte es jedoch doch ein sehr privates Anliegen sein oder um eine unbeantwortete Frage handeln, stellt die Fidor Bank unter der Rufnummer (089) 189 085 233 oder per Email kundenservice@fidor.de einen Kundenservice zur Verfügung. Zumindest per Email sind meine eigenen Erfahrungen sehr gut, da die Frage oder das Anliegen bisher innerhalb 24 Stunden erledigt oder beantwortet wurde. Anders ist es hier bei der Telefonhotline, bei der man doch mal etwas länger warten muss, bis ein Kundenbetreuer zur Verfügung steht. Ich persönlich bin ohnehin der Email-Typ und verzichte daher auf die Musik in der Warteschleife, so habe ich die Email schnell geschrieben und kann wie bisher zuverlässig auf eine Antwort warten.

Was bietet die Fidor Bank noch auser eine interessante Community Funktion?
Verlockend (nicht für mich), war sicherlich für viele Neukunden der sogenannte „Geld-Notruf-Button“, mit dem man sich innerhab weniger Sekunden 100 Euro von der Bank leihen konnte. Die Rückzahlung erfolgt nach 30 Tagen mit einer kleinen Gebühr von 6 Euro. Der Rückzahlungswert liegt dann bei 106 Euro. Erfolgt die Rückzahlung pünktlich und ohne Probleme steht ab dann auch eine höhere Summe von max. 199 Euro als Notruf zur Verfügung, der innerhalb von 60 Tagen zurück bezahlt werden muss. Auch hier wird die oben erwähnte Gebühr mit aufgeschlagen.  Wie oben berets erwähnt arbeitet die Fidor Bank AG vollständig ohne Abfragen bei der Schufa, Creditreform oder anderen Speichergeilen Unternehmen. Die Rückzahlung erfolgt automatisch per Abbuchung oder durch den Kunden bereits frühzeitig durch eigenes Anweisen.

Diese Funktion ist sehr interessant, gibt es doch viele die am Ende des Monats wirklich knapp bei Kasse sind und zum leben bzw. gar überleben mal eben 50-100 Euro gut gebrauchen können. Wahrscheilich wurde dieses Angebot derart mißbraucht, weshalb es an dieser Stelle heute verschärfte Regeln gibt. Mittlerweile prüft ein hauseigener Algorithmus die Kontonutzung und hätte meines Wissens nach gerne einen Mindestumsatz von 1000 Euro innerhalb der letzten 12 Monate damit dieser Geldnotruf bewilligt wird. Hier denke ich hat die Bank richtig gehandelt um sich vor weiterem Mißbrauch zu schützen aber auch Rücksicht auf die Kunden genommen, denn 1000 Euro Umsatz in 12 Monaten sollten für einen ehrlichen Kunden kein Problem darstellen. Bei einem Gehaltseingang über 1000 Euro pro Monat hat man die Bedingungen dann bereits frühzeitig erfüllt.

Weiterhin bietet die Fidor auch einen Dispokredit an. Voraussetzung hierfür sind Geldeingänge von mind. 500 Euro auf drei aufeinanderfolgenden Monaten. Auch hier prüft der Algorithmus dann anhand der Geldeingänge und des Kundenverhaltens ob und in welcher Höhe ein Dispokredit bewilligt werden kann. Aus eigener Erfahrung heraus handelt es sich hierbei immer um ca. 50% des monatlichen Einkommens. Insgesamt weniger als ein normal verdienender bei einer Sparkasse, VR Bank o.ä. bekommen würde, für eine so junge Bank, die keinerlei Prüfungen bis auf die hauseigene Auswertung vornimmt in der heutigen Bankenwelt meiner Ansicht nach ein Meilenstein. Genau so wie der Geldnotruf kann der Dispo ohne Bankberater mit 2 Klicks nach dem LogIn beantragt werden. Die Entscheidung über die Bewilligung oder Ablehnung erhält man nach 60 Sekunden anschließend mitgeteilt.
Sehr Interessant ist hier der Dispozins, der derzeit mit 6,8% weit unter dem was andere Banken hier aufrufen um sich meiner Meinung nach schon illegal zu bereichern liegt.
6,8% klingen interessant, aber es geht doch noch ein bisschen Besser. Die Fidor Bank koppelt den Dispozins an die eigene Facebook Seite und senkt den Zinssatz jeweils um 0,1% je 2000 Likes.

Nebst den günstigen Dispozinsen wird das Guthaben des Girokontos derzeit mit 0,9% p.a. verzinst. Das Guthaben des Girokontos ist auch gleichzeitig der verfügbare Betrag den man mit der Mastercard ausgeben kann. Leider bietet die Fidor Bank momentan nur die Prepaid Mastercard an.
Mir und auch laut vielen Nachfragen in der Community fehlt eine EC (Maestro) Karte, die laut Angaben der Fidor Bank aber im Jahr 2015 erscheinen soll. Es muss hier entsprechend aufgepasst werden, wo man einkauft, denn z.B. stand ich auch bereits im Kaufland am vollgepackten Kassenband und hatte nur die Prepaidkarte in der Tasche. Bezahlen konnte ich natürlich nicht und musste den Einkauf kurzerhand abbrechen. Sehr zum Ärger der Kundschaft hinter mir und der Kassiererin. Es empfiehlt sich momentan also noch genug Bargeld oder eine EC-Karte einer anderen Bank dabei zu haben.

Neben diesen Funktionen sehe ich auch die Möglichkeiten Sparbriefe ab 100 Euro anzulegen. Diese werden je nach Laufzeit und Anlagesumme zu unterschiedlichen Zinssätzen angelegt. Für mich momentan noch untinteressant da ich doch einen anderen Umgang mit meinen Einkünften pflege.
Die Konditionen der möglichen Sparbriefe findest du hier.

Als Kunde der Fidor Bank besteht auch die Möglichkeit verschiedene Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und Palladium oder gar Fremdwährungen zu kaufen. Auch das ist für mich nicht weiter interessant, womit ich an dieser Stelle auch keinen Bericht abgeben möchte und kann.

Bei der Fidor Bank handelt es sich um eine reine Web-Bank, alles was man benötigt, tun und lassen möchte findet online statt. Entsprechend ist hier die Verfügbarkeit aller Services ein wichtiger Aspekt. Seit meiner Anwesenheit musste ich leider einige Ausfälle miterleben. Diese reichten aus von 30 Minuten kein Zugriff auf das Konto oder die Community bis hin zu fast 2 Tagen Ausfall der gesamten Bank (aus Kundensicht) womit auch das Abheben von Bargeld nicht möglich war. Die Häufigkeit der Ausfälle hat sich bis heute aber in Grenzen gehalten.
Als Webunternehmen und gerade als eines aus der Fintech Branche macht man sich damit nicht gerade beliebt bei seinen Kunden wie man an den Kommentaren auf der Facebook-Seite und spät in der Community merkbar lesen konnte. Gab es doch laut den Kommentaren Fälle in denen eine alleinerziehende Mutter nichts Essen kaufen konnte über einen Herren der in Amsterdam nicht vom Bahnhof wegkam bis hin zum Discoboy, der abends keinen Alkohol für die geplante Feier organisieren konnte. Darum ist es für mich momentan noch wichtig ein Ersatzkonto mit einem Notgroschen bei mir zu führen bzw. auch wie oben erwähnt genug Bargeld bei sich zu haben sollte die Mastercard mal nicht akzeptiert werden.
Interessant und das erschließt sich mir noch nicht, ist ob die Fidor Bank eine Testumgebung für neue Produkte, System-Updates, Datenbankänderungen etc. besitzt, denn momentan finden Updates noch Live statt, was dann mit Vorankündigung auf der eigenen Webseite und der Facebook Seite zu einer kurzfristigen Einstellung der Services führt.
Insgesamt so wie ich das sehe, ist das IT-Team der Bank jedoch äußerst bemüht solche Störungen schnellstmöglich zu beseitigen oder die Updates schnellstmöglich durchzuführen.

Als Skeptiker habe ich mir die Bank 2013 einige Wochen lang angesehen und bin seit 2014 aktiver Kunde und Communitymitglied. Die Funktionen sind neben den Standards wie Kontoauszüge, SEPA-Überweisungen, Auslandsüberweisungen, Daueraufträge etc. sehr zahlreich und an mancher Stelle besser überdacht als die der Mitbewerber. Ich persönlich benötige keine Filialbank und bin mit der reinen Onlinenutzung und auch der übersichtlichen Gestaltung des Kontos sehr zufrieden. Meine Zeit ist mir ohnehin sehr wertvoll, womit ich mir mit wenigen Klicks vieles an Zeit einspare. Allerdings fehlt zwingend eine EC-Karte um das ganze Portofolio vollständig zu machen, dem sich die Bank aber hoffentlich auch bewusst ist. Das Thema Nichterreichbarkeit, Ausfälle und Datenbankprobleme sollte man mit der Zeit auch in den Griff bekommen, um sich die Kunden zu sichern. Ich persönlich habe da auf Grund des kurzen Bestehens noch etwas Nachsicht und schaue mir die Entwicklung gerade an dieser Stelle weiter an. Der Community-Gedanke ist lobenswert! Das es hier hin und wieder mal ein paar Ausrutscher einiger Mitglieder gibt ist so auch nicht zu verhinden, da jeder seine eigenen Ansichten zu manchen Themen besitzt. Grundsätzlich aber eine gute Alternative zum Bankberater der nur eine einzige Meinung besitzt. Der Support reagiert zumindest per Email innerhalb 24 Stunden, (für mich vollkommen ausreichend) schnell und ausreichend.

Ob die Bank nur ein Nischenfüller oder ein Erfolgskonzept ist, das kann ich an dieser Stelle (auch auf Grund der kurzen Marktpräsenz und meiner kurzen Mitgliedschaft) nicht vollständig beurteilen. Das Konzept, wie ich es sehe und verstehe ist so zumindest einmalig und kann mit dem weiteren Ausbau durchaus ein Erfolgskonzept auf voller Länge werden. Das Personal wird immer knapper und die typischen Schalterkunden und Überweisungsträger-Ausfüller\innen schwinden immer weiter, da liegt es nahe das die Kunden ohnehin auf eine Online-Plattform getränkt werden und dann das dort angebotene Produktspektrum entscheiden wird.

Momentan plant die Fidor Bank einen Community-Relaunch mit dem sogenannten Community Karma. Nebenbei arbeitet man auch zielstrebig an einer Banking-App für Smartphones bei der ich als BETA-Tester die ersten Versionen ausgibieg auf Herz und Nieren testen darf. Zahlreiche API`s für Entwickler wird die Fidorbank demnächst zur Verfügung stellen.

Anschauen und testen lohnt sich hier auf jeden Fall, vielleicht überzeugt die Bank dann auch dich.

Hinweis: Vieles wird positiv erwähnt, möchte mich an dieser Stelle aber von einer Werbeanzeige distanzieren :). Bis ins Detail kann ich die Funktionen nicht beschrieben, da das ganze dann zu umfangreich wird. Da muss sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Kunde werden: Registrierung (Affiliate Link)
Zu den Konditionen: Konditionen
Zur Community: Community
YoutTube Channel: YouTube
Wikipedia Eintrag: Wikipedia
Blog des Vorstands: Blog
Fidor Bank Aktie: Aktie

Fidor Bank will be a platform provider.



Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen