Hashflare – Bitcoin & Altcoin Cloudmining – Test- & Erfahrungsbericht

 in Produkttests
hashflare

Mit dem Kryptowährungs-Boom erlebt auch das Mining gerade einen Hype. Der Begriff kommt aus dem Bergbau (Gold schürfen) und wurde zum Namensgeber. Immer wieder liest man dazu, dass Miner Bitcoins erzeugen. Ganz so einfach ist es jedoch nicht.

Mit dem Stand 08.12.2017 liegt der Wert von 1 BTC bei aktuell 13.227,39 Euro und der ist aktuell rasant am wachsen.

2008 als Bitcoin das Licht der Welt erblickte, war der Hype noch relativ klein. Zugegeben habe ich mir das angesehen und einmal getestet. ich glaube ich hatte damals auch schon 2 Bitcoins „generiert“ aber das Thema dann nicht weiter verfolgt und das Wallet (Geldbörse) dann wohl wieder gelöscht. Tja, pech gehabt!

Ich möchte heute nicht sehr ins Detail gehen und verlinke hier entsprechend nur zu Erklärungen, da diese tausendfach im Netz vorhanden sind. Mir geht es heute lediglich darum den Cloudmining-Anbieter Hashflare zu testen.

Artikel:

Inhaltsverzeichnis – Hashflare Test:

Cloudmining

Das normale schürfen (generieren) von Bitcoins per CPU gibt es nicht mehr. Immer komplexer wird die Errechnung der Coins, so dass der kleine Mann keinerlei Möglichkeiten mehr hat auf diese Methode Coins zu schürfen. Nach den CPUs ist man auf die GPU von Grafikkarten und nun auf spezielle ASIC Hardware umgestiegen. Das schürfen per GPU könnte sich noch lohnen, ist aber genauso ein teures Hobby in der Anschaffung und im Betrieb wie mit speziellen ASIC Minern. Alleine die Stromkosten in Deutschland würden einen Großteil der Einnahmen auffressen.

Was also ist Cloudmining?

Da man heute als einzelne Person wie schon erwähnt nicht mehr profitabel schürfen kann, beschlossen Unternehmen wie unter anderem Hashflare, das Mining an Orte zu verlegen, in denen der Strom günstig zu beziehen ist und die Bedingungen für die Kühlung optimal hergestellt werden können. Dort wurden dann hunderte bis tausende ASIC-Mining-Geräte aufgebaut.

Als Kunde kannst du in diesen Rechenzentren nun solche ASIC-Miner (Hashpower) oder einen Teil davon für die jeweilige Kryptowährung mieten. Bei der Höhe bist du wesentlich flexibler, da du kein komplettes Mining-Gerät anmieten musst. Auch kleine Mengen Hashpower sind möglich. Der Erlös ist meistens deutlich höher als in einem Selbstbetrieb zu Hause. Hashflare verwendet neueste Technologien und kann die Geräte natürlich auch günstiger einkaufen. Diese kommen nämlich direkt von dem Mutterkonzern Hashcoins, der die ASIC Geräte selbst entwickelt und produziert.

Natürlich verdient Hashflare bei diesem Geschäft mit. Aber das tust du auch! Es ist also eine Win-Win-Situation. Zudem musst du dich weder um Strom, Wartung oder Hardware-Updates kümmern. Das leistet alles der Anbieter für eine kleine Gebühr (Fee).

Du musst dich also lediglich entscheiden, welche Währungen du minen möchtest.
Bei Hashflare gibt es hier Bitcoins (SHA 256), Altcoins (SCRYPT), Ehterum & ZEC.

HashFlare

Preise

Die Preise binde ich mit Stand 08.12.2017 als Bild ein. Diese können natürl. laut den AGB von Hashflare durch den Anbieter angepasst werden.

Aktuell bezahlt man also neben der klasisschen Miete eine Maintenance fee (Betriebsgebühr) in Höhe von 0.005 $ / 1 MH/s / 24h für Scrypt (Altcoins) und 0.0035 $ / 10 GH/s / 24h für SHA 256 (Bitcoins). Im Vergleich zu anderen Anbietern ist das nicht das günstigste, aber dazu komme ich später noch. Die Stormkosten berechnet Hashflare natürlich auch. Jedoch kann ich den Berechnungsschlüssel nicht genau berechnen, da ich deren Stromkosten per kw\h nicht kenne. Es sei aber gesagt, das das minen dennoch rentabel ist.

Hier ein Auszug zu den Fees aus den Nutzungsbedingungen.

11. FEES
11.1. We provide a platform which enables individuals to mine cryptocurrencies using our Mining Hardware. In return, we charge periodic maintenance and electricity fees („Fees“) that are devised from the usage of electricity as well as the cost of maintenance of the said hardware. The maintenance costs of running the equipment include but are not limited to: hardware setup, data center rent, Mining Pool testing, staff salaries, future planning and proofing, software development, exchange of used and out of order parts and other expenditures required to render the service on a best-effort basis. Some Contract types are not subject to periodic Fees. The presence and specification of Fees for each Contract type can always be seen on the Website.
11.2. Monthly electricity fees are fixed and are calculated by the following formula:
F = A * q * S * 720 h, where:

A – actual hashrate, measured in H/s;
q – power consumption (power/hashrate), measured in kW / H/s;
S – electricity cost (average for 2 previous months), measure in USD / kWh;
720 h – hours in 1 month (accounted as 30 days).
11.3. The Fees are deducted from your Balance once a day immediately after a Payout for all active Cloud Machines (if more than 1 are active).
11.4. HashCoins reserves the right to change the fees at any time without prior notice.
11.5. Fees are non-refundable.

Die Gebühren werden also direkt von den täglich geschürften Währungen abgezogen. Das kann man tägl. ganz gut in seinem Dashboard nachvollziehen.

Warum Hashflare?

Neben Hashflare, gibt es natürlich noch andere Anbieter wie z.B. Genesis Mining oder Hashing24.

So weit sind aber alle Kapazitäten bei den anderen ausverkauft. Hier liegt bei Hashflare wohl der Vorteil auf der Hand, dass der Mutterkonzern die Hardware selbst produziert.
Auch das Thema Ponzi Scam bzw. Ponzi Sheme spielt immer wieder eine Rolle und wird in den Foren heiß diskutiert. An dieser Stelle sei erwähnt, dass das Minen sehr risikobehaftet ist. Hashflare existiert seit 2015 und bisher wurden laut den Erfahrungen anderer Nutzer alle Auszahlungen erfolgreich getätigt. Schlechte Kommentare findet man natürlich zu jeden Anbieter irgendwo, aber das liegt wohl eher daran, dass manche das Kleingedruckte nicht lesen oder anderweitig unzufrieden sind.

Entsprechend habe ich mich mit einer kleinen Summe bei Hashflare eingemietet um das ganze zu testen, da ich nichts negatives in Erfahrung bringen konnte. Entsprechend akzeptiere ich auch die etwas höhere Servicegebühr.

HashFlare

Die Anmeldung

Die Anmeldung ist relativ einfach.
Hashflare möchte von dir eine E-Mailadresse, das Land, das Geburtsdatum und ein Passwort. Fertig! Mehr kann ich hier auch nicht erwähnen, da es quasi so simpel wie einfach ist. Erst nach dem Anmelden kannst du dann deine Kontaktdaten wie Name, Anschrift etc. ergänzen.

Unter dem Reiter „Einstellungen“ kannst du dann auch direkt dein Wallet (Digitale Geldböse) angeben, auf das du die geschürfte Währung überwiesen haben willst. Ich selbst nutze Electrum und\oder ein digitales Wallet. Dazu schreibe ich aber separat bei freier Zeit einen Beitrag.

Der erste Einkauf

Der Kauf von Ressourcen wurde super gestaltet. Mit einem Schieberegler unter der jeweiligen digitalen Währung lässt sich die Hashpower auswählen.

Hier wird dir dann auch direkt der Preis für die gewählte Hashpower angezeigt. Mit einem Klick auf Weiter erhälst du dann nochmals eine Zusammenfassung und kannst die Zahlungsmethode auswählen. Hier gibt es aktuell die Möglichkeit mit BTC (Bitcoins), EMC (Emercoin), Hashflareguthaben, klassischer Banküberweisung oder per Kreditkarte zu bezahlen.

Ich habe mich für die Kreditkarte entschieden. Die Bereitstellung der Hashpower ging nach dem bezahlen sehr schnell. Laut Hashflare beginnt nach dem Kauf auch direkt das minen.
Die Zahlungsmöglichkeit sind meiner Meinung nach ausreichend. Eventuell hätte man noch PayPal mit anbinden können, das wäre es dann aber auch schon.

Zu jedem Kauf erhält man auch eine E-Mail mit einer Rechnung als PDF. Das ist sehr interessant, wenn es um steuerliche Angelegenheiten geht. Ich weiß zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, wie ich das Thema handhaben soll. Da kann mich der Steuerberater aber sicherlich bald aufklären.

08.12.2017 – Jetzt gehts los

Ich habe mir am 07.12.2017 für 525 $ (446,37 Euro) 3,5 TH/s SHA-256 und für 225 $ (191,30 Euro) 30 MH/s Scrypt gekauft.
Hier war ich dann auch schon etwas ungeduldig. Zwar zeigte es mir die gemietete Hashpower an, jedoch standen unter der Umsatzprognose 0,00 $\Tag.

Nun, heute am 08.12.2017 sehe ich die ersten Zahlen.

Ganze 0.00051212 BTC SHA 256 und 0.00007723 BTC Scrypt wurden geschürft. Das ist doch schon mal was. Auch die Umsatzprognose zeigt mir nun erste Daten an. Die Gebühren, wie oben erwähnt, sind hier bereits abgezogen und sind in dem Log unter dem Reiter „Verlauf“ gut einsehbar.

Jetzt gehe ich hier einfach volles Risiko ein und verzichte auf eine tägl. Auszahlung und nutze die schöne Funktion der „Reinvestierung“. Durch die Reinvestierung werden die erschüften Bitcoins in neue Rechenpower umgewandelt. Somit hatte ich dann 3,55 TH/s SHA 256. Das Reinvest hat mir also 0,05 TH/s gebracht.

Das ganze habe ich dann nochmals um 0,45 TH/s für 67,50 $ (57,39 Euro) auf 4 TH/s aufgestockt. Nun heißt es abwarten.

Inevstiert habe ich zwischen dem 07.- und 08.12.2017 also 695,06 Euro für meinen Test. Das Reinvest lasse ich weiterhin laufen.
Wenn ich der Umsatzprognose nun Glauben schenken darf, dann erreiche ich den ROI (Return of Investment) in 2,7 Monaten, wenn ich nicht die Gebühren für Transaktionen auf mein Wallet mit einkalkulieren.

Meine Pools habe ich seit heute wie folgt verteilt – 50% AP, 25% F2 und 25% SL. Hier werde ich in nächster Zeit noch etwas herumexperimentieren, um ggf. meine Ergebnisse weiter optimieren zu können. Das Ziel von meinem Test ist es, hier nun 2 Wochen von den Ergebnissen zu berichten und im Besten Fall von einer erfolgreichen Auszahlung.

 

HashFlare

09.12.2017 – Es wird in Hashpower reinvestiert

Heute konnte ich 0,00071599 BTC schürfen, was ca. 9,44 Euro ergibt. Diese werden weiterhin in neue Hashpower reinvestiert, womit ich jetzt mit 4,07 TH/s schürfen werde.

Die Umsatzprognose aktualisiert sich mehrfach am Tag und orientiert sich am Bitcoin kurs. Somit war der erwirtschaftete Betrag um 0,84 Euro höher als in der Umsatzprognose vom 08.12.2017 angegeben.

Da es aktuell sehr viele unbestätigte Transaktionen (253475) im Bitcoin-Netzwerk gibt, hat Hashflare für die Auszahlung die Servicegebühr auf 0,0015 BTC angehoben, damit diese schneller bzw. im Netzwerk bevorzugter berechnet werden.

10.12.2017 – Bitcoins leicht im Wert gesunken

Die geschürften Bitcoins hatten heute einen Wert von 0,00065098 BTC, also 8,59 Euro. Auch hier wurde durch die automatische Reinvestierung bei Hashflare meine Hashpower auf 4,11 TH/s angehoben. Der Wert eines Bitcoins ist zwar am 09.12.2017 mittags bis auf unter 13.000 Euro\BTC gesunken, aber am Abend wieder gestiegen, weshalb ich hier einen kleineren Ertrag als am Vortag habe.

Gleichzeitig habe ich heute nochmals 956,18 Euro in die Hand genommen um weitere 7,5 TH/s für das reine SHA 256 Mining zu kaufen. Somit schürfe ich ab heute mit 11,61 TH/s.
Das Altcoinmining ist vom Umsatz her, doch etwas zu sehr eingebrochen. Da das minen mit Scrypt bei Hashflare auch etwas teurer ist, werde ich dort meine 30 MH/s nun parallel weiterlaufen lassen und meinen Blick auf SHA 246 richten. Eventuell erfolgen hier zu späterer zeit neue Investitionen.

Meine Poolverteilung habe ich auf 60% AP, 20% F2 und 20% SL umverteilt.

Heute wurde auch die Transaktionsgebühr durch Hashflare auch wieder auf 0,0007 BTC verringert, da diese mittlerweile nach und nach abgearbeitet werden.

11.12.2017 – 12 TH/s und weiter gehts

Heute bin ich durch die Reinvestition bei 12 TH/s angekommen. Meine Gesamtinvestition seit dem 07.12.2017 beträgt nunmehr 1651,24 Euro. Laut der Umsatzprognose ist mein ROI im besten Fall in 2,09 Monaten erreicht. Natürlich müssen da noch ein paar Gebühren für Transaktionen und Fees an Hashflare mit einberechnet werden, aber hier verschiebt sich der Return of Investment lediglich um maximal zwei Tage, sollte der Bitcoinkurs weiterhin stabil bleiben oder steigen.

Die Poolverteilung habe ich belassen. Lediglich die automatische Reinvestition habe ich deaktiviert.
Entsprechend werde ich nun 2 Wochen abwarten und mich an eine Auszahlung wagen.
Nach jedem Kauf von neuer Hashpower mit einer Kreditkarte, ist die Auszahlung für zwei Wochen deaktiviert. Bedeutet für mich also, dass ich in zwei Wochen 0,02606338 BTC gesammelt haben sollte. Die Mindestmenge für eine Auszahlung beträgt aktuell 0,0107 BTC, wovon 0,0007 BTC als Transaktionsgebühr für das Netzwerk sind.

Heute hat der BTC Kurs um 6,26% zugelegt, womit dieser nun 14.061,67 Euro\BTC beträgt. Ich wünsche mir natürlich noch einen ordentlichen Anstieg.

12.12.2017 – 21 TH/s und kleine Verzögerungen im Support

Heute habe ich mit den bestehenden 12 TH/s 0,00190248 BTC geschürft. Das sind 27,20 Euro und abzgl. aller Service- und Stromgebühren (Fee) 24,15 Euro, die mir bleiben.

Ich selbst hatte vor 2 Tagen eine kleine Support-Anfrage, die bisher nicht beantwortet wurde.
Hier schreibt Hashflare auf Twitter und Facebook, das es zu Verzögerungen kommt, da derzeit ein erhöhtes Supportaufkommen vorhanden ist und man an einer Lösung arbeitet bzw. momentan auch neues Personal einarbeitet. Das glaube ich denen durchaus bei dem derzeitigen Trend.

Meinerseits habe ich nochmals auf 21 TH/s aufgestockt und erhöhe die GEsamtinvestition somit auf 2802,73 Euro.

13.12.2017 – 21 TH/s und der Start mit 2 MH/s Ethereum

Nach einem Tag stieg der BTC-Betrag mit auf 0,00438183 BTC nachdem ich 0,00304774 BTC erschürft hatte. Hiervon habe ich 0,00264000 BTC reinvestiert und mir 2 MH/s für das Ethereum-Mining gekauft. 2 MH/s sind nicht viel. Laut der Umsatzprognose soll es sich um einen Erlös von 63,70 Euro pro Jahr handeln. Hier werde ich aber ein Auge drauf behalten, da der ETH (Ethereum) Kurs durch einen heutigen Anstieg um 13,72% aktuell bei 608,89 $ lag. Noch vor einer Woche lag der Kurs bei 393,21 $.

Durch den derzeitigen Hype, macht die Blockchain allerhand Probleme. Einige User freuen sich zu Recht über den Kursanstieg und wollen unbedingt jeden Kleinbetrag ausbezahlen bzw. auf das eigene Wallet übertragen lassen, was das Netzwerk momentan sehr belastet. Noch kommt dazu, dass viele Transfers den Status „Pending“ haben, da die Transaktionsgebühr zu gering eingestellt wurde.

Jeglicher Miner arbeitet nämlich zuerst den Block mit der höchsten Gebühr ab, so dass Überweisungen mit kleineren Gebühren sich hinten anstellen müssen.

Aufgrund dieser Problematik hat Hashflare die Ausbezahlung auf ein Wallet heute ersteinmal gestoppt und eine Erklärung auf Facebook gepostet.

 

Hashflare hat aktuell die Gebühr auf 0,0007 BTC gesetzt, was einem Wert von 10,02 Euro entspricht. Somit liegt oder lag die aktuelle Mindestauszahlung bei 0,0107 BTC.
Als Lösung würde ich mir wünschen, dass die Grenze für die Auszahlung etwas höher gesetzt wird, damit sich nicht jeder direkt auszahlen lässt.

Hoffentlich bekommt man diese Probleme zeitnah in den Griff.

Am 27.12.2017 kann ich die erste tatsächliche Auszahlung auf mein Wallet beantragen. Bis dahin hoffe ich, dass sich die Probleme gelegt haben und ich hier positives Berichten kann.

Morgen am 14.12.2017 zwischen 8-10 Uhr ist Hashflare nach eigenen Angaben nicht erreichbar, da ein größeres Update bevorsteht. Hier bin ich gespannt was die Kunden erwartet.

HashFlare

17.12.2017 – 26.19 TH/s und weitere Updates bei Hashflare

Ich habe nochmals nachgelegt und für meine 26,19 TH/s nun 3 358,71 Euro investiert. Nach aktuellem Stand wäre somit mein ROI in 2,03 Monaten erreicht. Der Bitcoin-Kurs steht mittlerweile bei 16509,89 Euro\BTC. Ob ich weiterhin investiere, weiß ich aktuell gar nicht. Auf der einen Seite, ist Hashflare zwar schon lange auf dem Markt und hat mit Hashcoins eine starke Mutter im Hintergrund, auf der anderen Seite, gibt es für das betriebene Rechenzentrum keine großartigen Nachweise, wie z.B. bei Genesis Mining.

Grundsätzlich investiere ich aber auch nur Geld, das ich nicht zwingend für den Alltag benötige. Das soll auch so bleiben um sich nicht persönlich in den Ruin zu treiben. Das ganze Thema Bitcoin und Cloudmining ist und bleibe mit einem hohen Risiko verbunden!

Über das Wochenende hat Hashflare mehrere Updates an der Webseite vorgenommen. Leider keine, die für den Endkunden direkt sichtbar sind. Heute teilte Hashflare jedoch mit, dass die Auszahlung ab dem 18.12.2017 wieder möglich ist, da die alten Blöcke nach und nach abgearbeitet worden sind. Ich bin gespannt. Ich selbst habe erst ab dem 30.12 eine Chance auf eine Auszahlung, da ich nochmals einen Vertrag per Kreditkarte gekauft habe und entsprechend die Auszahlung für 14 Tage gesperrt ist.

Meinen Scrypt- und den Ethereum (ETH) Vertrag lasse ich momentan nur nebenher mitlaufen, ohne diese zu erweitern. Hier sehe ich aktuell keine große Entwicklung. Aber was nicht ist, kann vielleicht noch werden. Einen richtigen Plan habe ich bisher noch nich ausgearbeitet. Sollte alles seinen gewünschten Weg gehen, dann muss ich mir natürlich einen Investitionsplan einfallen lassen, da jeder Vertrag ab Kaufdatum 1 Jahr läuft und man sicherlich nach einem Jahr nicht plötzlich mit einem Verlust leben möchte, sondern konstant seine Hashpower in Nutzung haben möchte.

Hier werde ich mir mal einen Abend lang, einen Plan ausrechnen um dann gezielt zu investieren und zumindest die Investierte Summe so gut wie möglich auf der sicheren Seite zu haben.

Den ROI bzw. eine Umsatzprognose könnt ihr euch übrigens unter „https://www.coinwarz.com/calculators/bitcoin-mining-calculator/“ ausrechnen lassen. Andere Kryptowährungen sind natürl. auch berechenbar. Für Hashflare muss hier die eigene Hashpower eingetragen werden. Power bekommt den Wert „0“, Power Cost auch „0“, der Wert Pool Fees % bekommt den Wert „13“. Das ist mein errechneter Wert, der an Hashflare für die Wartung + Strom bezahlt wird. In dem Feld Hardware Costs wird der investierte Betrag eingegeben. Anschließend auf Calculate klicken und du erhältst alle notwendigen Angaben

19.12.2017 – 62,07 TH/s und ein paar Neuigkeiten

Für mich geht es durch ein Reinvestment für das ich mich nun doch entschieden habe mit 62,07 TH/s weiter. Es lohnt sich einfach, wenn man den Zahlen glauben darf und dem ganzen noch etwas Vertrauen schenkt.
Jedoch hat sich meine erste Payout-Möglichkeit dadurch auf den 02.01.2018 verschoben. Damit gebe ich mich nun zufrieden und investiere lediglich nur noch per Bitcoins selbst, die ich bereits erschürft habe.

Bei Hashflare gibt es jedoch einiges zu berichten. Der Ansturm war wohl so enorm, dass man bei Hashflare nun an die Kapazitätsgrenzen der Hardware gelangt. Deshalb hat Hashflare nun den Hinweis „Limited Stock“ aufgenommen und den Preis von 1,50 $ pro 10 GH/s um satte 46,67% auf 2,20 $ pro 10GH/s erhöht. Ich schaue nun einmal in meine Glaskugel und behaupte, dass das eine Art Eigenschutz ist, da es wohl zu viele Neukunden gab und darunter sicherlich sehr viele waren, die sich nur Verträge mit wenig Leistung gekauft haben. Gleichzeitig hat sich dieser Kundenstamm alles ausbezahlen lassen, womit unter anderem die Blockchain so sehr überlastet war.

Ich hoffe jedoch, das sich der Preis wieder etwas minimiert und noch ein Weihnachtsangebot kommt.

Ansonsten hat Hashflare in einem Interview (hier, leider auf russisch) mitgeteilt, dass es personelle Veränderungen gibt.
Gleichzeitig baut man das Rechenzentrum bzw. das Datacenter weiter auf und möchte ab 2018 mit einer komplett neuen Oberfläche, dem selbstgenannten Hashflare 2.0 online gehen. Es sollen weiterhin API`s für Drittanbieter bereitgestellt werden. In dem Interview sieht man auch einige Bilder von Hashflare. An dieser Stelle vermisse ich mehr Bilder aus dem Rechenzentrum.

Über die Feiertage werde ich nicht sehr viel berichten, da meine bessere Hälfte es sehr schätzt, wenn ich die Zeit mit ihr verbringe. Sollte es einen Notfall geben, über den ihr bescheid wissen müsst, schließe ich mich in das Bad ein und haue in die Tasten :).

HashFlare

02.01.2018 – Mit Mehr Hashpower ins neue Jahr

Ersteinmal wünsche ich allen ein frohes und gesundes neues Jahr 2018. Nachdem auch ich Weihnachten und einen Trip nach Amsterdam gut überstanden habe, kommt hier das nächste Update.

Ich war über die Feiertage fleißig am Reinvestieren. Das ging bis gestern noch am besten mit dem 5%-Rabattcode. Dieser ist nun leider nicht mehr gültig. Bis heute habe ich nun meinen Hashpower für Bitcoins auf 70.4 TH/s, Ethereum auf 5.5 MH/s aufgestockt. Lediglich die Hashpower bei dem Scrypt (Altcoins) Mining isr gleich geblieben. Neu dazugekommen ist ZCASH (ZEC) mit momentan 2 H/s. Das war eher ein Spaßkauf, da noch minimal Guthaben üprig war. Hier schaue ich mir einfach mal die Entwicklung an. ZCASH wird meiner Meinung nach die nächste Zeit wieder öffters in den Medien zu lesen sein. Wer mehr über ZCASH erfahren will, kann das hier tun.

Bei Hashflare selbst gibt es wenig Neues. Die Preissteigerung hatte ich schon erwähnt und auf das neue Hashflare 2.0 warte ich noch. Hashflare hat sich aber endlich bemüht, ein paar Bilder aus dem Datacenter zu veröffentlichen. Das war eine lange Forderung der Community um Hashflare, da immer wieder Rufe von Unseriosität und Scam aufgekommen sind. Auch die allgemeine Informationspolitik auf Facebook und Twitter hat sich merklich verbessert. Meiner Meinung nach, ist das doch eine positive Entwicklung.

Ansonsten ist der BTC Kurs, der heute bei knapp unter 11200 Euro\BTC liegt über die Feiertage gefallen, hält sich aber stabil. Die Difficulty ist gestern um 3,10% gestiegen. Das ist für mich weniger als erwartet und positiv. Dafür wird die nächste Difficulty in 14 Tagen sicherlich mit 18-20% zuschlagen.

Heute habe ich mir fest vorgenommen, mal eine Woche keine bzw. nur eine sehr kleine Reinvestitionen zu tätigen, damit ich die Auszahlung der BTC entdlich einmal testen kann, um auch hier von der Seriosität von Hashflare zu berichten zu können. Bisher, so denke ich, gibt es jedoch keine Zweifel an der Echtheit und der Seriosität.

Was ist sonst noch passiert?

Oben in der Seite habe ich nun auf Bitten der Leser ein Inhaltsverzeichnis eingefügt, damit man den langen Text nicht immer herunterscrollen muss, um festzustellen, das es kein Update gibt :).
Des Weiteren habe ich einem großen deutschen Wochenmagazin ein kleines Interview rund um den Bitcoin gegeben. Hier möchte ich aber noch nicht all zuviel verraten. Nur, dass dieses Jahr eine große Bitcoin-Reportage erscheinen wird ;)

Ich bedanke mich bei meinen Lesern und wünsche allzeit gutes Mining. Bis zum nächsten Update.

12.01.2018 – Auszahlung OK & 75,25 TH/s

Als erstes, möchte ich erwähnen, dass die erste Auszahlung super funktioniert hat. Lediglich die Dauer lag bei ca. 7 Stunden, was aber bei dem derzeit überlasteten BTC-Netzwerk schon nahezu normal erscheint. Ich habe es vor lauter Aufregung :) verpasst das ganze mit Bildern zu dokumentieren, was ich natürlich nachholen werde.

Ansonsten kann man nahezu täglich neue Hiobsbotschaften aus der Welt der Coins lesen. China will Miner regulieren und den Handel mit Coins verbieten. Südkorea will Bitcoins ebenfalls verbieten. Coinmarketcap listet die Börsen aus Südkorea nicht mehr und und und. Ich denke, darüber muss ich nun nich auch noch berichten.

Bei Hashflare wurde ein Jahresrückblick von dem Jahr 2017 veröffentlicht (hier entlang), neben diesem gibt es jedoch nicht viel zu berichten. Es ist einfach alles beim alten. Ich werfe morgens auf dem Weg ins Büro ein Blick auf meine Coins und konnte lediglich feststellen, dass ich immer weniger schürfe. Das hat aber so weit nichts mit Hashflare zu tun, sondern viel mehr damit, dass es immer mehr Miner gibt, was natürlich bedeutet, dass die Pools die Erträge auf alle Miner aufteilt und es somit für jeden etwas weniger vom Kuchen gibt. Zumindest bei 100% Antpool in den Hashflare Einstellungen erhalte ich exakt die Coins, die mit auch der Kalkulator von Antpool auch anzeigt. Es gibt also keine Differenz, womit ich an dieser Stelle sagen kann oder muss – Hashflare ist seriös :).

Bzgl. den Pools, fahre ich derzeit mit 80% Antpool und 20% Slush-Pool am besten. Wobei ich den Slush auch sporadisch auf den F2-Pool stelle. Das hat den Grund, dass wenn der Antpool mal keinen Block löst, ich immer noch die Chance habe, das der Slush- oder der F2-Pool einen Block berechnet und ich hier etwas vom Kuchen abbekomme. Das bedeutet, dass ich hier generell immer eine etwas höhere Ausbeute habe als bei 100% Antpool.

Der Ethereum-Kurs ging schon gut nach oben, aber genauso wie ZEC, lohnt sich das Minen nicht so sehr wie derzeit bei Bitcoins. Ich habe die Hashpower hier jedoch nochmals erhöht, dass ich nach einem Jahr (Vertragsende) auch eine Auszahlung vornehmen kann. Derzeit liegt der ROI bei Ethereum und ZEC bei ca. 6-7 Monaten.

Mittlerweile war ich auch schon bei meinem Steuerberater, der etwas Licht in das Dunkle gebracht hat. Über die steuerliche Regelung bei Kryptowährungen schriebe ich morgen einen eigenen Beitrag und verlinke diesen hier.

Das war es auch schon. Ich hoffe Hashflare bringt bald die versprochene Hashflare 2.0 Weboberfläche und schließt weitere Pools wie z.B. den BC.com-Pool für seine Kunden an.

Hashflare

Hashflare
8.8

Hashflare

10.0/10

Vertragslaufzeit

7.5/10

Aufmachung

9.5/10

Funktionen

9.0/10

Preise

8.0/10

Pro

  • Seriöses Unternehmen
  • Günstige Verträge
  • Verständliche Aufmachung
  • Automatische Reinvestitionsfunktion

Kontra

  • 1 Jahres-Laufzeit bei Verträgen
  • Support überlastet (Stand: 01.01.2018)



  • Thomas Mücke

    Hallo Patrick,
    vielen Dank für Deine Updates zu Deinem Investment. Ich finde Hashflare auch wirklich sehr interessant.
    Unter https://boschert-consulting.com/hashflare-bitcoin-altcoin-cloudmining-mining-btc-altcoin/#19122017 schreibst Du, dass es ein Blogbeitrag von Hashflare gab, aber leider nur in russischer Sprache.
    unter https://www.coin-report.net/de/hashflare-2-0/ ist dieser Blogbeitrag ins Deutsche übersetzt worden.
    Weiterhin viel Erfolg

    • Ptrck

      Hallo @thomas__22:disqus,
      es freut mich, dass dir der Beitrag gefällt. Danke für deinen verlinkten Beitrag. Das erspart den Lesern hier die Übersetzung :)

  • Fabio

    Hallo Patrick.

    Gibt es bei Dir mittlerweile ein Update was Widthdrawal betrifft? Wenn ja – war es erfolgreich?
    Ansonsten kann ich Deinen Hinweis nur bestätigen – der alte Redeem Code für die 5% OFF funktioniert leider nicht mehr. :( Oder hast Du ggf. einen neuen?

    Der BTC Kurs ist aktuell ja wieder stabil um die 15.000 USD – sehr zur Freude der Reinvest-Strategen. :)

    Gruß,
    Fabio

    • Ptrck

      Hi @fabio,

      leider nein. Die minimale Auszahlung liegt derzeit bei 0.05. da ich aber täglich nur 50% behalte und den Rest reinvestiere, benötige ich nun noch 4 Tage bis ich auszahlen kann.

      Ich stehe aber auch in Kontakt mit anderen Kunden bin Hashflare. Die erhalten ihre Auszahlung seit mehreren Monaten immer zuverlässig. Deshalb mache ich mir aktuell keine großen Sorgen.

      Grüße
      Patrick

      • Fabio

        Hallo Patrick.

        Gibt es mittlerweile ein Update von Deinem Besuch in der Steuerkanzlei?

        Gruß,
        Fabio

        • Ptrck

          Hi,
          das kommt an Donnerstag Abend oder Freitag. Meinen Termin habe ich leider erst am Donnerstag um 17 Uhr.

          Dann kann ich näheres sagen.

  • Karub Elak

    Hallo Patrick,

    vielen Dank für die ausführliche Beschreibung und die Updates!
    Ich habe jetzt (heute) auch mit 3,5 TH angefangen.

    Es wäre Klasse wenn du mir mit einer Rechnung helfen könntest.
    Ich möchte nun nach allen Abzügen wissen wann mein Break even erreicht ist und natürlich möchte ich wissen welchen Profit ich bis Ende des Jahres machen werde.
    Ich habe zwar diverse Rechner gefunden jedoch betrachten diese die ganzen Fees nicht.

    Somit ist mir total Schleierhaft zu wissen ob es nun eine gute „Investition“ war oder nicht…

    MFG

    Karub

    • Ptrck

      Hallo @karubelak:disqus,
      ich helfe dir gerne. Sag mir doch mal zu wieviel $ du die 3,5 TH/s eingekauft hast.

      Grüße
      Patrick

  • Pilsner Urknall

    Hallo,

    ich habe mich seit Ende November mit dem Thema Cloud-Mining beschäftigt und bin dabei auf deinen Test gestoßen, welcher mich letztendlich darin bestärkt hat, das Bitcoin-Mining auch bei Hashflare zu starten.
    Mit deinem Code gabs leider anfangs Probleme, mittlerweile funktionierts aber immerhin bei den Reinvests.

    Ansonsten würde ich mich freuen, wenn du deinen Test noch eine Weile hier dokumentierst.

    Gruß

    P.S.: Falls irgendwer Probleme mit den Codes meiner Vorposter hat, kann er gerne meinen Code (1AC0045-HF2018) verwenden ;-)

    https://hashflare.io/r/1AC0045-HF2018

  • Fabio

    Hallo Patrick.

    Vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Ich selbst bin auch seit ein paar Tagen mit 10 TH/s dabei. Auch ich musste schmerzlichst feststellen, dass aktuell der Preis pro 10 GH/s von 1,50$ auf 2,20$ angestiegen ist. Ich habe nun erst einmal die Reinvest-Funktion deaktiviert – auch wegen des aktuellen BTC-Kursabfalls.

    Bei all den ersten, positiven Eindrücken von Hashflare bin ich allerdings mit einer Sache (noch) sehr unzufrieden: Mein Einkommen per 1 TH/s sinkt seitdem ersten Tag. Ich habe nun auch schon drei Tage in Folge mit den Mining Pool Einstellungen gespielt, aber niemals etwas Positives erzielt.
    Hast Du vielleicht einen aktuellen Tipp zur Mining Pool Konfiguration – bzw. nutzt Du noch die letzte Einstellungen aus dem Artikel?

    Ansonsten bin ich gespannt auf Deine Erkentnisse zum Thema Steuern.

    Mach weiter so!

    Gruß,
    Fabio

    • Ptrck

      Hallo @disqus_ydKEQLP7J3:disqus,
      es freut mich wenn dir der Test gefällt.
      Das ist ind er Tat so, dass die EInnahmen derzeit sinken, da die Difficulty (Schwierigkeit) gestiegen ist und gleichzeitig der Kurs schwankt. Heute ist er sogar um −10.84% auf 14.151,20 € gefallen. Aber es sollte sich dennoch lohnen.

      Als Pool-Konfiguration empfehle ich derzeot 50% Antpool und 50% F2. Damit fahre ich aktuell am besten.

      Ich würde dir ohnehin empfehlen manuell zu renivestieren und den 5% Gutschein von mir
      http://boschert-consulting.com/hashflare-5-gutschein-rabatt-voucher-ref/

      noch einzulösen. Den Code kannst du bei jedem Investemt, egal welche Bezahlmethode du verwendest nutzen. Sogar wenn du mit HF-Guhaben bezahlst.

      Somit sparst du 5%, die dir bei dem Auto-Reinvestment entgehen würden.

      Bzgl. den Steuern, melde ich mich natürlich nochmals.

      Grüße
      Patrick

      • Fabio

        Super, vielen Dank für den Tipp. Werde ich gleich nach meiner heutigen Auszahlung einstellen.
        Wie fährst Du aktuell mit Scrypt? Damit hatte ich begonnen – aber auch hier eine absteigende Tendenz… :(

        • Ptrck

          Scrypt läuft bei mir nur nebenher. Es schwankt etwas von Tag zu Tag ist aber eher gleichbleibend. Ich habe momentan nicht vor weiter in Scrypt zu investieren und behalte die 30MH/s einfach mal bis der Vertrag ausläuft.

          Vielleicht kannst du mir helfen und dein Reinvest mit dem 5% Code über meinen Ref-Link (https://hashflare.io/r/A22D5A94) machen. Ich würde gerne mal sehen ob der Bonus von HF gutgeschrieben wird. Du kannst mich ja informieren, wenn du das gemacht hast, damit ich nachsehen kann. Wäre eine tolle sache.

          Ansonsten reinvestiere ich eben auch nur mir dem 5% Code. Im Gegenzug kannst du mir deinen Ref-Link auch mal senden für mein nächstes Reinvest -> WIN-WIN. :)

          Danke

          • Fabio

            Gute Idee mit den Codes.
            Ich werde Deinen Link beim nächsten Reinvest nutzen.

            Hier ist meiner: https://hashflare.io/r/C6EE721C

          • Ptrck

            Danke, geb mir einfach Bescheid. Ich nutze deinen im Gegenzug auch. Dann haben wir eine WIN-WIN Situation wenn HF uns nicht hängen lässt.

          • Fabio

            Die URL funktioniert nicht. Die Zahlung bricht ab. Ich habe aber Deinen oben genannten Code „HF17PROF5“ genutzt – der hatte funktioniert.

          • Ptrck

            Schade. Was kam denn für eine Fehlermeldung?

          • Fabio

            Diese Standardmeldung: „oops there was a problem…“ sowas in der Art. :(

          • Ptrck

            Die kenne ich garnicht :D

          • Fabio

            Aber wie gesagt, ich habe Deinen anderen Code erfolgreich genutzt. Das solltest Du eigentlich sehen.

          • Ptrck

            Den sehe ich nicht. Der Code ist von HF direkt. Die Hauptsache ist, dass du 5% sparen konntest.

          • Fabio

            Ich habe auch versucht Deinen Code direkt einzugeben (ohne URL). Aber es gab denselben Fehler. Welche Einnahmen pro TH/s erreichst Du aktuell mit 50/50% AP/F2?

          • Ptrck

            0,00787273 BTC habe ich dort pro TH/s und du?

          • Fabio

            Was? So viel?! Ich erreiche gerade einmal 0,0012554 BTC pro 1TH/s. Sicher, dass Dein Wert nicht Deine Gesamt-Tageseinnahmen sind?

          • Ptrck

            Sorry, mein Fehler. Das waren die ganzen :)
            0,0012559 BTC pro 1TH/s sind es bei SHA 256

          • Fabio

            OK, Dann bewege ich mich ja halbwegs im Rahmen. Dank Dir!

  • Jonas

    Hallo Patrick, danke für den interesanten Test und dafür dass du es täglich pflegst, ich bin ebenfalls mit 5 TH/s eingestiegen mache mir aber nun schon Gedanken zum Thema Steuern, ich hoffe du lasst uns Leser wissen wie du beim Thema Steuern vorgehst. Keep going!

    • Ptrck

      Hallo Jonas,
      freut mich wenn es dir gefällt. Ich habe Ende Dezember einen Termin bei meiner Steuerkanzlei und werde dann ggf. selbst schlauer sein. Mal sehen ob es sinnvoller ist, das in die Selbständigkeit zu schieben, oder ob es privat einen besseren Weg gibt. Ich lasse es euch zumindest wissen.

      Grüße
      Patrick

Schreibe deinen Suchbegriff und drücke Enter oder auf die Lupe