IGEL UMS Update – Probleme beim Überschreiben von Profileinstellungen

 in Thin Clients & Virtualisierung



Nach einem Update der IGEL UMS (Universal Management Suite) Console auf die Version 4.09.110 (Build 22618) entstanden uns so einige Probleme. Folgende Bugfixes wurden unter anderem von der Fa. IGEL GmbH veröffentlicht.

1
2
3
4
5
6
Fixed bugs
==================================================================
- Fixed configuration of Citrix XenDesktop/XenApp sessions in a profile with Firmware LX 5.06.100.
* The parameter "Authentication type" on page Sessions -> Citrix XenDesktop/XenApp / Citrix StoreFront/WebInterface->Logon was not handled correctly.
[Profiles]
- Fixed: profiles with "overwrite" - flag are now effective again.

Zum vollständgen Fixreport geht es hier entlang.

Die Problematik war, dass wir noch ausreichend IGEL Clients mit der Firmware 4.x in Betrieb hatten und uns dadurch massenhaft Probleme entstanden. So gab es IGEL die keine IP-Adresse mehr vom DHCP bekommen haben oder der Client die Anwendungen aus dem AD (Active Directory) nicht mehr geladen hat.

Grund dafür war das wir bisher die Profile gezwungen haben die Standard-Einstellungen des IGELs zu überschreiben. Wir hatten so z.B. in einem Standard-Profil, in dem die Grundeinstellungen liegen und das jedem IGEL zugewiesen war div. Einstellungen für den Netzwerkadapter (LAN). Gleichzeitig hatten wir ein zweites Profil explizit für „Wake on Lan“. Nunmehr ist es ja gewünscht, das man pro Profil nur die Einstellungen hinterlegt, die tatsächlich gewünscht sind. Die Problematik nach diesem Firmwareupdate war jedoch, dass bei der Firmwareversion 4.x komplett alle Einstellungen überschrieben wurden, auch diese, die gar nicht gesetzt waren. Bedeutet, dass die LAN Einstellungen aus dem Standardprofil nun mit dem Wake on Lan Profil wieder entfernt wurden.

Behoben wurde dieses Problem mit dem Entfernen der Profiloption „Überschreibt Sitzungen„. Nun werden die Profileinstellungen für die Firmware 4.x wieder ordentlich übertragen und geschrieben. Die Clients mit der Firmware 5.x funktionieren ohne Probleme.

Fazit: Bei einer Mischung der Firmwareversionen sollte die Option „Überschreibt Sitzungen“ nach dem Update der UMS Console vollständig deaktiviert weden Ob das jetzt eine BEsserung oder eine Verschlechterung ist sei einmal dahingestellt. Zumindest wurden mit der aktiven Option zum Überschreiben nicht getätigte Einstellungen einfach nicht überschrieben und in Ruhe gelassen. Das Problem ist nun aber nun auch relativ schnell behoben.