Mit Juicy Fields legal in Cannabis investieren.

 In Sonstiges

Hinter Juicy Field steckt die Idee, dass Jedermann in medizinisches Cannabis investieren kann. Hinter der Juicy Grow GmbH steckt ein FinTech-Startup aus Berlin, dass Investoren und Cannabisanbauer zusammen bringt und das vollkommen legal.

Juicy Fields profitiert von dem immer größer werdenden Cannabis-Markt und das Weltweit. Cannabis ist schon jetzt eines der wertvollsten Güter weltweit. Laut aktuellen Schätzungen, soll die Cannabis-Industrie bis zum Jahr 2025 einen Wert von 66,3 Milliarden US-Dollar erreicht haben. Die Tendenz ist weiter steigend. Hanf zählt zu den ältesten Nutzpflanzen der Erde. Cannabis wird in Europa vermehrt zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Der Weltmarkt wird dabei von wenigen großen Quasi-Monopolisten beherrscht, die es kleinen Unternehmen und Startups schwer machen, sich zu etablieren.

Worum geht es bei Juicy Fields?

Juicy Fields ist eine Plattform, die Menschen mit medizinischen Cannabisunternehmen verbindet, die nach einer Finanzierung suchen. Die Juicy-Plattform gibt einem die Möglichkeit, Geld zu verdienen, indem Sie kleinen Unternehmen in der Cannabisindustrie helfen, zu expandieren und sich zu verbessern. Das Ziel des Projekts ist die Schaffung einer globalen Marke für die Herstellung von medizinischen Cannabisprodukten.

Ist das ganze denn legal?

Ja, es ist völlig legal. Vergleichen wir es salopp mit einem Investment über Kickstarter oder andere Crowdfunding Webseiten. Alle Anbau- und Verarbeitungspartner von Juicy Field haben eine vollständige Lizenz für den Anbau und die Verarbeitung von medizinischem Cannabis in ihren Ländern.

Wie starte ich?

Erstelle ein Züchterkonto auf https://juicyfields.io und vervollständige deine Angaben.

Insgesamt kann aus den Sorten JuicyFlash, JuicyMist, JuicyKush und JuicyHaze gewählt werden.

Bei den letzteren drei Pflanzen kann nur eine ganze Pflanze zu je 2000,00 Euro gekauft werden. Das ist für die meisten wohl zu viel und hier kommt die Pflanze „JuicyFlash“ ins Spiel. in die Cannabissorte JuicyFlash kann nämlich schon ab 50 Euro investiert werden.

Das Investment wird klassisch per SEPA-Überweisung getätigt. Für Liebhaber stehen auch Bitcoin und Ethereum zur Verfügung.

Wie hoch ist mein Profit?

Die durchschnittliche Rentabilität hängt von der Sorte ab. In dem „Greenpaper“ erfährst du mehr über die einzelnen Profit-Möglichkeiten. Bleiben wir bei der Sorte „JuicyFlash“. hier liegt der Profit zwischen 17.50 und 32.50 Euro nach ca. 120 Tagen pro investierten 50 Euro. Das ist meiner Meinung nach ein nettes Zubrot. Interessanter wird es allerdings bei den anderen Pflanzen. Hier ist die Rentabilität natürlich um einiges höher und kann zum Beispiel für die Pflanze JuicyHaze bei bis zu 12.000 Euro in 5 Jahren liegen.

Wann erhalte ich die Auszahlung und wie?

Die Auszahlung kann von schon nach knapp 4 Monaten beantragen. Überwiesen wird das Geld klassisch per SEPA Überweisung auf ein Bankkonto.

Und nun?

Mach dir ein eigenes Bild. Lese dir das „Greenpaper“ durch  um erst einmal einen größeren Einblick zu bekommen und wenn das alles für dich passt, dann werde Teil von einem Markt, der nahezu täglich wächst. Ich möchte hier niemandem zu viel versprechen.

Seriös ist auf jeden Fall, dass die Juicy Grow GmbH seinen Sitz innerhalb der EU hat und entsprechend auch einigen straffen Regulierungen unterliegt. Außerdem wird einem auf der Webseite von Juicy Fields nicht das Blaue vom Himmel versprochen, so wie man das von manch anderen Webseiten und Investments so kennt :).

Juicy Fields beantwortet deine Fragen immer sehr schnell und bietet (natürlich auf eigene Kosten) auch den Besuch der Cannabisplantagen an.

Hinter dem Projekt stehen namhafte Personen aus dem Cannabis-Business, Magazinen und anderen Branchen, was das Ganze für mich durchaus seriös. Ich möchte jedoch erwähnen, dass hier keiner zum Millionär wird, sich aber langfristig ein kleines Nebeneinkommen hinzuverdienen kann. Investieren sollte man jedoch nur Geld, dass man kurzfristig nicht für andere Dinge benötigt.

Nochmals zur Erinnerung: Es geht ausschließlich um den Cannabis-Anbau für medizinischen Zwecke Cannabis bzw. THC wird häufig bei Schmerz- oder Epilepsie-Patienten, gegen Spastiken (Krampfanfälle), Depressionen u.v.m. verwendet. Deutsche Ärzte dürfen seit 2017 Cannabis auf Rezept verschreiben. Wenn man sich die Einfuhr-Statistik von Cannabisblüten vom BfArM anschaut, ist schnell klar, welches Potential diese hanf bzw. Cannabis besitzt. Was jetzt noch fehlt, ist der Wegfall der Ächtung von Cannabis durch unsere Gesellschaft.

Viel Spaß

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen