Pimp my Weber Grill – Deckel lackieren & Thermometer nachrüsten

 In Anleitungen


Wir haben Sommer und ich bin ein echter Grilljunkie.

Mein Weber Q200 hat schon einige Jahre auf dem Buckel und stand eigentl. sehr oft ungeschützt in freier Natur. Regen, Schnee und Dreck kennt mein gutes Stück also bestens. Mit der Zeit war der Deckel dann schon nicht mehr schön, aber auch meine letzte Reinigungsaktion, zum ersten Mal mit einem Hochdruckreiniger fand die Beschichtung überhaupt nicht gut.

Die Deckelbeschicktung hat sich etwas gelöst.

Wer die Preise von Weber kennt, der rennt nicht gleich wegen einem Flecken los und kauf sich einen neuen Deckel, der gleichmal 120 Euro kosten kann. Günstiger ist es dahingegen etwas Lack zu kaufen. Somit war mein erstes Vorhaben geboren.

Um meinem Grilldeckel nun einen neuen Look zu verleihen, habe ich einen hitzefesten Lack bestellt. Dieser ist bis mehrere hundert Grad beständig. Ich habe mich für ein mattes Grau\Silber entschieden, da diese Farbe dann auch zum Gestell und dem Rest der Terrasse passt.

In folgenden Schritten bin ich nun vorgegangen.

  1. Den Griff vom Deckel abschrauben. Hierzu einfach die zwei innenliegenden Schrauben lösen.
  2. Den Deckel abmontieren. Hierzu hinten die zwei Stifte entfernen.
  3. Den Deckel ordentlich mit Spühlmittel-Wasser reinigen um alle Fett- und Dreckreste zu entfernen
  4. Wenn notwendig festen Schmutz oder alten Lack „vorsichtig“ mit einer Drahtbürste entfernen.

Anschließend gut abtrocknen lassen und dann geht es los.

Die Spraydose gut schütteln und mit einem Abstand von 10-15 cm stoßweise den Lack auftragen. Hier gilt die Devise, weniger ist mehr, um unschöne Rotznasen die dann herunterlaufen zu verhindern.

Nach der ersten Schicht, lasse ich diese 25 Minuten handfest trocknen (Festigkeit wird auf der Dose angegeben).
Diesen Schritt habe ich nun 3x wiederholt und den Deckel anschließend 5 Stunden in der Sonne trocknen lassen. Bitte beachte auch, dass die Schichten nicht zu dick aufgetragen werden, da der Lack bei dem ersten Einheizen sonst Blasen werfen kann.

Alles wieder montieren und der Deckel erstrahlt in neuem Glanz.

Wichtig ist, dass zu beachten ist, ab wann der Lack tatsächlich Fest ist. Bei mir musste ich den Grill erst einmal auf 250 Grad hochheizen, damit der Lack richtig Fest wird.

Da ich jetzt ohnehin schon dabei war meinen Weber Grill aufzuarbeiten, durfte ein Thermostat nicht fehlen. Dieses habe ich nämlich von Haus aus nicht dabei.

Ein passendes Thermometer zum Nachrüsten gibt es von Weber aber auch von anderen Herstellern. Das Thermostat von Weber kostet 29,99 Euro. Zwar bin ich ein großer Weber-Fan, aber bei dem Thermometer, bin ich auf einen alternativen Hersteller ausgewichen und habe mir das Outdoorchef 18.211.66 Thermometer für 9,90 Euro gekauft. Umrüsten kann man später immer noch.

Um den Thermometer nachzurüsten, benötigt man lediglich einen passenden HSS-Mertallbohrer. In meinem Fall einen mit einem Durchmesser von 10mm.

Ich habe nun die für mich passende Position ausgewählt und das Loch gebohrt. Das Bohren ging erstaunlich einfach und hat keine 20 Sekunden gedauert. Anschließend den Thermometer durchstecken, die Gegenschraube festziehen und fertig ist das ganze.

Nun können die Gäste kommen. Ich wünsche dir viel Spaß beim pimpen deines Webergrills.



Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen