Netzlaufwerk mit Microsoft`s Onedrive synchronisieren

 in Microsoft Windows

Vor kurzem habe ich mir eine WD My Cloud 2TB zugelegt (Produkttest: Die eigene Cloud für Einsteiger – WD My Cloud 2TB).
Zuvor war ich Kunde bei Microsoft`s Clouddienst Onedrive wollte aber div. private Daten dann doch lieber lokal ablegen und verwalten und auch so nicht alle Daten von Onedrive auf meiner lokalen Festplatte liegen haben.

Einige Daten wie z.B. Fotos und andere Dokumente wollte ich jedoch zusätzlich sichern.
Von Haus aus besteht keine Möglichkeit den Onedrive Ordner auf ein eingebundenes Netzlaufwerk zu legen. Dazu gibt es nun die Möglicheit über einen kleinen Umweg eine lokale Cloud oder ein anderes Netzlaufwerk mit Onedrive zu synchronisieren.

Standardgemäß wird der Cloud-Ordner von Onedrive unter „C:\Users\%username%\OneDrive“ angelegt.

  1. Schließe die OneDrive Anwendung.
  2. Öffne die Eingabeaufforderung (CMD) als Administrator.
  3. Navigiere zu dem Onedrive Ordner mit dem Kommando cd „C:\Users\%username%\OneDrive“. Der Pfad muss ggf. entsprechend der Konfiguration angepasst werden.
  4. Erstelle nun eine symbolische Verknüpfung per mklink /d CloudSync \\mycloud\Ordner_zum_Syncronisieren. Den Ordnernamen „CloudSync“ kannst du umbenennen und als Ziel dein Pfad des Netzlaufwerks wählen.
  5. Starte OneDrive wieder.

Der Befehl „mklink“ erstellt eine symbolische Verknüpfung zwischen zwei Ordnern. Bedeutet in unserem Fall, wenn ich nun den angelegten Ordner „CloudSync“ öffne, erscheint der Inhalt von meinem Netzlaufwerk.

OneDrive synchronisiert nun das gesamte Netzlaufwerk mit. Es ist aber zu beachten, dass die Synchronisierung mehrere Stunde bis Tage dauern kann. Knappe 5GB wurden bei mir erst nach knapp 1. Tag synchronisiert. Eine genaue Erklärung habe ich für die lange Dauer noch nicht. Ist aber einmal alles synchronisiert, läuft es im Anschluss wie gewünscht.

Somit wird die lokale Festplatte entlasstet und die gewünschten Daten dennoch synchronisiert.

  • Sebastian Gerlach

    Danke!
    Genau das habe ich gesucht! Und es funktioniert einwandfrei.

  • Klaus

    …Was passiert denn wenn das auf einem Laptop gemacht wird und ich unterwegs zwar „online“ bin, aber keinen Zugriff auf die NAS habe? Wird dann in der Cloud der NAS Ordner geleert/gelöscht und der Sync Marathon beginnt sobald ich wieder daheim bin?

    • Ptrck

      Hallo Klaus,
      wenn du keine Verbindung zur MyCloud hat, passiert einfach nichts. Es wird auch nichts gelöscht.
      Grüße
      Patrick

  • Johannes Sonnen

    Danke für die schnelle Antwort
    Da muss ich dann doch wohl auf Synology umsteigen.

  • Johannes Sonnen

    Hallo Patrik,

    Für deine Lösung muss der OneDrive Client aber auf einem Rechner laufen oder?

    Ich suche für die WDMycloud eine App, die direkt auf der NAS läuft, und meine OneDrive Ordner auf die NAS synchronisiert.
    Eine DropBox App gibt es für die WDMyCloud aber keine OneDrive App.

    Gäbe es eine OneDrive App so bräuchte der Client nicht auf einem Rechner laufen, sondern könnte direkt auf der NAS laufen.
    Hast du hierfür zufällig eine Lösung? Synology NAS können das angeblich.

    Grüße Johannes

    • Ptrck

      Hallo Johannes,

      das ist korrekt. Mir ist derzeit leider keine App für OneDrive bekannt, die direkt auf der Maschine läuft.

      Grüße
      Patrick

  • Christine

    Hi Patrick,

    ich habe exakt den gleichen Bedarf, aber nur einen Bruchteil Deiner Ahnung. Bin Deiner Anleitung gefolgt, aber bei Punkt 4 heißt es, ich hätte nicht die erforderlichen Rechte. Ich bin das einzige Benutzerkonto auf meinem Rechner und habe Administratorenrechte. Was mache ich falsch? Irgend ein Tipp?

    • Ptrck

      Hi Christine,
      da musst du das CMD Fenster (Eingabeaufforderung) als Administrator ausführen.

      Das geht per Rechtsklick -> Ausführen als Administrator

      Dann kannst du alles wie geplant ausführen.

      Grüße
      Patrick

      • Christine

        GREAT!

        Danke – Endlich genau was ich wollte! Eine großartige Hilfe.

      • Christine

        Hi Patrick,

        sorry wenn ich nochmal ankomme… ein neues Problem hat sich ergeben: die Einstellung führt dazu, daß es mir mein Laufwerk C jetzt zuballert. Ich habe eigentlich das WD MyCloud deshalb – zum Speichern der großen Datenmengen.
        Wie mache ich die Einstellung jetzt wieder rückgängig?
        Ich dachte / hoffte, was passiert ist eine direkte Sicherung von meinem WD Mycloud Mirror Festplatte auf das OneDrive – ohne Zwischenspeicherung auf C. Da habe ich nicht genug Platz…
        Falls Du mir nur kurz mitteilen kannst wie ich die Verknüpfung wieder löse, wäre mir schon sehr geholfen.

        Vielen Dank und Grüße

        Christine

        • Ptrck

          Hi Christine,

          das sollte nicht der Fall sein. Hat du die Verknüpfung im Onedrive Ordner erstellt? Da sollte es grundsätzlich nicht zu den Phänom kommen.

          Den Ordner mit der Verknüpfung kannst du einfach löschen. Dann ist der wieder weg.

          Da ich aber nicht genau weiß ob bei dir alles korrekt gelaufen ist, weiß ich nicht ob der zu weiteren Fehlern können kann.

          Mach doch einmal auf den neu erstellten Ordner einen Rechtsklick und gehe auf Eigenschaften. Sieht das dann aus wie auf meinen Beispielbild?

          Grüße
          Patrick

          • Christine

            Hi nochmal,

            den kritischen Ordner habe ich kurzfristig gelöscht – danke!
            Jetzt bin ich dazu gekommen, mir das Ganze nochmal anzusehen; für mich sieht es so aus, als lägen ALLE OneDrive-Dateien (momentan sind es nicht so viele) bei mir lokal.
            Ich hab mir das mit „TreeSize“ angesehen; wenn ich da mein Laufwerk C: analysiere, gibt es unter meinem User einen „OneDrive“ Ordner, der derzeit 20,7 GB schwer ist. Oder werden die GBs, die auf dem CloudServer liegen, da auch mit angezeigt?
            Da Microsoft leider eine absolut unterirdische Hotline hat, hoffe ich dort nicht auf Hilfe.
            Aber das wird sich mal jemand konkret bei mir ansehen müssen – danke einstweilen vielmals für Deine Hilfe!

          • Ptrck

            Hallo Christine,
            im OneDrive-Ordner sollten keine Daten mehr liegen. Die Größe aus TreeSize ist dann die von deinem NAS.

            Grüße
            Patrick