Internetkriminalität: Wenn der Staatsanwalt gar nicht klingelt

 in Das Gesetz



Was tun bei Hausdurchsuchung und Strafverfahren?

Auf dem Blog der Rechtsanwaltskanzlei Schwenke bin ich auf einen interessanten Podcast aufmerksam geworden.
Als Gastredner wurde Herr Rechtsanwalt Carsten R. Hoenig eingeladen, der in einem 52 minütigen Audio Podcast erklärt wie man sich im Falle einer Hausdurchsuchung bei polizeilichem Datenzugriffen richtig Verhält und Vorbeugt.

Hinweis: Ich bin weder Verfasser dieses Podacasts noch Partner der Rechtsanwaltskanzlei Schwenke, zum origiginal Blogartikel geht es hier entlang.

 Rechtsanwaltskanzlei Schwenke
Download Podcast (Rechtsbelehrung.com Markus Richter & Thomas Schwenke, CC-BY-ND)

Themen dieser Folge
– 00:02:00 – Begrüßung & Vorstellung unseres Gastes.
– 00:06:40 – Was ist eine Sicherstellung, was ist eine Beschlagnahme und wer darf sie vornehmen?
– 00:12:00 – Wie wird eine Beschlagnahme angeordnet und welche Rolle spielt dabei der Richtervorbehalt?
– 00:16:30 – Wie läuft eine Hausdurchsuchung ab und wie sollte man sich verhalten?
– 00:28:00 – Darf man die Daten verschlüsseln oder muss man die Passwörter herausgeben?
– 00:35:30 – Dürfen Polizeibeamte auf E-Mails, Facebookdaten oder Cloud-Daten vom Rechner aus zugreifen?
– 00:37:00 – Wie erfolgt der Zugriff auf Daten, die sich z.B. bei einem externen Anbieter befinden?
– 00:38:45 – Sind die Daten von unbeteiligten Dritten geschützt?
– 00:40:45 – Führen Beweiserhebungsfehler zu Beweisverwertungsverboten?